Die Zuckerkrankheit Diabetes mellitus tritt nicht nur bei uns Menschen, sondern auch im Tierreich auf. Oftmals sind Katzen und Hunde betroffen. Die Ursache liegt in einer Unter- oder Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse, für die meistens eine Übergewichtigkeit verantwortlich ist.

Trinken Ihre Lieblinge mehr als sonst und müssen sich deutlich mehr entleeren? Dann sollten Sie Ihr Haustier auf Diabetes untersuchen lassen. Wenn ihr Liebling zuckerkrank ist und nicht behandelt wird,  kann dies verheerende Ausmaße annehmen. Oftmals werden Organe wie Nieren, Augen und Leber durch diese Fehlfunktion in Mitleidenschaft gezogen. Auch Blasenentzündungen treten relativ häufig auf.

Um das zu vermeiden ist eine genaue und fundierte Diagnostik notwendig. Sollte bei Ihrem Liebling Diabetes diagnostiziert werden, gibt es verschiedene Therapieansätze, um diese Krankheit zu behandeln. Oftmals ist eine Insulinbehandlung ratsam. Haben Sie davor keine Angst. Wir beraten Sie gern auch bei Fragen zum Futtermittel.

Unser Kleintierzentrum bietet eine ab sofort eine überdurchschnittlich weitgehende Diabetesberatung- und behandlung für Hund und Katze an. Ansprechpartner dafür sind zwei Tierärztinnen, die sich besonders um diesen Bereich kümmern. Rufen Sie uns gern an! Eine Terminvereinbarung ist unerlässlich. Bitte bringen Sie bisherige Behandlungsunterlagen mit.