wir haben zu den üblichen Zeiten geöffnet. Allerdings müssen wir für Sie und uns Sicherheitsmaßnahmen treffen.
Um Wartezeiten und ein gefülltes Wartezimmer zu vermeiden:
Rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Termin, auch sehr kurzfristig.
Sollten Sie in Ihrem Auto warten wollen, können wir Sie über unsere Pager aufrufen, wenn Sie und Ihr Tier dran sind – bitte wenden Sie sich hierfür an unsere Rezeption.
Sobald Sie das Wartezimmer betreten: gleich links an der Wand ist ein Desinfektionsmittelspender. Bitte nutzen Sie diesen zur Handdesinfektion.

Sollten Sie oder Kontaktpersonen

    • Symptome wie Husten, Schnupfen und / oder Fieber haben
    • Kontakt zu einer positiv getesteten Person gehabt haben
    • selber positiv getestet worden sein …

… dann kommen Sie bitte nicht selbst, schicken Sie eine andere Person.

Bitte kommen Sie ohne weitere Begleitpersonen zu uns in die Praxis, um Personenkontakte zu reduzieren.

Bitte halten Sie zusätzlich ausreichen Abstand.

Alle Türklinken werden desinfiziert, Warte- und Behandlungszimmer werden regelmäßig gelüftet
Ab sofort nur noch Karten/Barzahlung möglich.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiter für Ihre Schützlinge da sein.

Dr. Ulrich Möhnle

Ulrich Möhnle

Staupe im eigentlichen Sinne ist eine Viruserkrankung der Hunde. Sie wird ausgelöst durch ein Morbillivirus. In letzter Zeit wird Staupe (engl: Distemper, franz: Maladie de Carré) öfter bei Füchsen festgestellt.
Die Symptome sind sehr unterschiedlich. Sie reichen von Nasenausfluss über Durchfall , Erbrechen bis hin zu zentralnervösen Erscheinungen.
Diese Krankheit tritt nach bisherigem Wissen nicht bei Katzen auf. Jedoch gibt es Berichte, wonach nicht erkrankte Hauskatzen den Erreger auf Hunde übertragen haben sollen.
Die beste und auch zuverlässige Vorbeugung ist eine regelmäßige Impfung.
Der Begriff „Katzenstaupe“ hat damit absolut gar nichts zu tun.