Um bei kleinen oder größeren Notfällen sowohl Zuhause als auch im Urlaub schnell reagieren zu können, ist es wichtig, sich eine kleine Hausapotheke für das Haustier zuzulegen. Was alles hinein sollte, um Hund oder Katze im Ernstfall rasch versorgen zu können, verraten wir hier. 

Verbandsmaterial

Um kleine Wunden direkt versorgen zu können, ist das richtige Verbandsmaterial wichtig in der Hausapotheke. Hierbei kann auch ein alter Autoverbandskasten nützlich sein, aus dem man nicht gebrauchtes Verbandsmaterial für seine Hausapotheke verwendet. 

Wir brauchen Wundauflage (um offene Wunden abzudecken), Polsterwatte (um Druckstellen zu vermeiden), Fixierbinden (am besten selbsthaftende Binden, die nicht noch einmal extra fest gemacht werden müssen und Heftpflaster oder gewebe gestärktes, wasserdichtes Klebeband (für die Stabilisierung des Verbandes, als Knabberschutz oder bei einem Pfotenverband als Sohlenverstärkung). Zusätzliches Zubehör wie eine Verbandsschere mit möglichst abgerundeter Spitze und Einmalhandschuhe sollten außerdem mit in der Hausapotheke sein.

Salben & Desinfektionsmittel

Gerade bei offenen Wunden ist es besonders wichtig, diese vor dem Verbinden gründlich zu reinigen und zu desinfizieren, damit es nicht zu Entzündungen kommt. Gut geeignet zum Reinigen und Spülen von Wunden (aber auch für die Augen) ist isotone Kochsalzlösung (NaCl-Lösung). Es kann aber auch einfach sauberes Leitungswasser verwendet werden. Zum Desinfizieren am besten verdünnte  (1:5) Jod-Lösung wie Betaisodona oder antiseptisches Desinfektionsmittel verwenden – oder Lösungen ohne Alkohol, damit es nicht brennt, wie Octenisept. Zusätzlich braucht es in der Hausapotheke auch eine Wund- und Heilsalbe, die man z.B. auf kleine Schürfwunden auftragen kann (wie zB.  Bepanthen oder Honigsalbe vom Tierarzt).

Medikamente

In der Hausapotheke sollten sich Medikamente wie z.B. Herztabletten, die das Haustier regelmäßig benötigt, in ausreichenden Mengen befinden. Auch Medikamente bei Durchfall (Darmflorapräparat) und Übelkeit/Erbrechen (kann auch bei Übelkeit beim Autofahren eingesetzt werden), sollte nicht fehlen. Da man bei einfachen Augenreizungen das Haustier oftmals selbst versorgen kann, sind Augentropfen von Bepanthen oder andere Tränenersatzpräparate) empfohlen. Sobald aber ein Auge stark angeschwollen oder zugekniffen wird, sollte der Tierarzt aufgesucht werden. Weiß man, dass der Hund oder die Katze zu Aufregung neigt, können auch homöopathische/phytotherapeutische Medikamente wie Bachblüten (Rescue Tropfen) hilfreich sein. Auf keinen Fall sollten bei der Versorgung von Hund oder Katze Humanarzneimittel wie Schmerzmittel eingesetzt werden, da dies fatale Folgen haben kann. Bitte immer vorher mit dem Haustierarzt abklären. Viele Medikament sind hochgiftig für das Tier.

Zusätzlich zum Verbandsmaterial, den verschiedenen Mitteln zum Reinigen und Desinfizieren und den Medikamenten, empfehlen wir für die Hausapotheke außerdem eine Krallenschere, einen Zeckenhaken, eine Pinzette (zB. für kleine Splitter), Einwegspritzen (zur Flüssigkeits- oder Medikamenteneingabe), ein Thermometer, einen Maulkorb oder ein Seil (um sich selbst zu schützen, sollte das Tier starke Schmerzen haben), eine Taschenlampe (+ Batterien, um auch dunkle Stellen besser sehen zu können und für Ohren und Augen) und ggf. ein gut passender Hundeschuh (oder Babysocken).

Hier nochmal eine Einkaufsliste für die Hausapotheke für Hund und Katze:

  • Wundauflage
  • Polsterwatte
  • Fixierbinde
  • Heftpflaster
  • wasserfestes Klebeband
  • Verbandsschere
  • Einmalhandschuhe
  • isotone Kochsalzlösung
  • Jod-Lösung oder Antiseptisches Desinfektionsmittel
  • Wund- und Heilsalbe
  • Darmflorapräparat
  • Augentropfen bzw. Tränenersatzpräparat
  • ggf. Rescue Tropfen
  • Krallenschere
  • Zeckenhaken/Zeckenpinzette
  • Pinzette
  • Einwegspritzen
  • Thermometer
  • Maulkorb (oder Seil)
  • Taschenlampe + Batterien
  • ggf. Hundeschuh (oder Babysocken)

Am besten wird die Hausapotheke in einer kleinen Tasche oder Box an einem dunklen, nicht zu warmen Ort gelagert, den man schnell erreichen kann. Auf das Verfallsdatum und die Vollständigkeit sollte regelmäßig geachtet werden. Zusätzlich sollte die Telefonnummer des Tierarztes und der nächsten (Notfall-) Tierklinik in der Hausapotheke oder an einem schnell erreichbaren Ort (am Kühlschrank, an einer Pinnwand etc.) bereit liegen, damit man diese im Notfall nicht noch heraussuchen muss.

Mit dieser Hausapotheke für Hund und Katze kann das Haustier bei kleineren Wunden oder Wehwechen ganz einfach von Zuhause aus versorgt werden. Auch im Urlaub ist es praktisch, eine derartig gefüllte Hausapotheke mitzunehmen, da man hier nicht immer sofort weiß, wo der nächste Tierarzt zu finden ist. Außerdem kann man mit den Inhalten der Hausapotheke auch im Notfall direkt Erste Hilfe leisten und zB. Blutungen stoppen oder Wunden abdecken, bevor es weiter zum Tierarzt geht.