Viele Lebensmittel sind für uns Menschen gesund und auch wenn du deinem Hund einen Gefallen tun möchtest, weil du glaubst ihm etwas Gutes zu tun, so sind doch einige Nahrungsmittel schlichtweg giftig für deinen Liebling. Wenn du auf der Suche bist, nach einer Liste giftiger Lebensmittel für deinen geliebten Vierbeiner, dann bist du hier richtig! Im folgenden Artikel haben wir dir einmal die wichtigsten Fakten zusammen getragen, damit du Risiken im Alltag sofort erkennen kannst und so deinem Hund nicht eher schadest, als das du ihm einen Gefallen tust.

Diese 10 Lebensmittel sind für deinen Hund reines Gift

Schokolade & Kakao

Schokolade, bzw. Kakao enthält „Theobromin“, welches durch ein bestimmtes Enzym von uns Menschen sehr schnell abgebaut werden kann, jedoch besitzt dein Hund dieses Enzym nicht und somit ist er der Wirkung komplett ausgesetzt. Theobromin kann bei deinem Hund folgende Symptome verursachen: Unruhe, Zittern, erhöhter Puls, Durchfall, Erbrechen und Krampfanfälle bis hin zu Atemstillstand. Natürlich macht bekanntlich die Dosis das Gift, aber bedenke dennoch, gerade wenn du einen besonders kleinen Hund hast, dass dieser eine große Menge Schokolade, wegen des Kakaoanteils nicht gut vertragen wird. Ein grosser Hund von 24 kg kann bereits an einer einzigen Tafel Schokolade sterben, also halte dich lieber an die Regel: Schokolade ist für Hunde tabu!

Zwiebeln, Knoblauch und Schnittlauch

Es ist egal, ob die Zwiebeln & Co. getrocknet, gekocht oder roh sind, sie enthalten immer zahlreiche Wirkstoffe, welche von deinem Hund schlecht aufgenommen werden und können im schlimmsten Fall sogar, die roten Blutkörperchen deines Lieblings angreifen und ihn schwer belasten.

Kaffee & Tee

Kaffee enthält den für den Hund gefährlichen Inhaltsstoff „Methylxanthin“, welcher seinen Puls beschleunigt und den Blutdruck erhöht. Ebenso kann es die Blutgefäße deines Hundes verengen und somit die Reizschwelle im Hirn mindern, was zu Erbrechen und Durchfall führt. In ganz besonders schweren Fällen kann es zu einer Koffeinvergiftung kommen, welche bei deinem Hund lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen auslöst. Bei schwarzem oder auch grünem Tee ist es wiederum so, dass sie den Wirkstoff Coffein oder auch Teein genannt, enthalten. Daher gilt gleiches wie beim Kaffee! Diese Getränke sind für den Hund nicht „trinkbar“ und somit tabu!

Weintrauben und Rosinen

Das Weintrauben für Hunde ungesund und sogar giftig sind, wissen die meisten Hundebesitzer, aber wusstest du auch, dass sie die Nieren deines Lieblings schwer schädigen können? Die enthaltenen Wirkstoffe der süßen Früchte, können nicht nur zu Erbrechen und Durchfall bei deinem Hund führen, sondern sogar bis hin zum Versagen seiner Nieren. Allein bei einer Aufnahme von nur 10g (pro Kilo Körpergewicht), können die Trauben bereits erste Symptome bei deinem Vierbeiner hervorrufen.

Avocado

Avocados enthalten den Inhaltsstoff „Persin“ und genau dieser Stoff ist es, der die Avocados für Hunde zu Gift werden lässt. Persin kann bei deinem Hund ggf. eine Herzmuskelschwäche herbeiführen und sogar zum Tod deines Lieblings führen.

Salz & Süßstoff (z.B. Xylitol)

Salz gehört grundsätzlich nicht in den Futternapf deines Hundes, denn es muss über die Nieren ausgeschieden werden und kann Herz- und Nierenschwächen auslösen, welche deinen Liebling dann belasten. Auch Süßstoff sollten Hunde nicht zu fressen bekommen, denn dieser kann die Leber stark schädigen und ggf. eine Unterzuckerung auslösen.

Geflügelknochen

Generell gilt, dass gekochte Knochen natürlich kein Gift für den Hund sind, dennoch können gerade Geflügelknochen beim Kauen splittern und dann den Magen oder das empfindliche Verdauungssystem deines Hundes zum Teil sogar schwer verletzten.

Alkohol

Für uns Menschen ist er ebenso ein Gift, allerdings in der Gesellschaft ein akzeptiertes Gift. Für deinen Hund kann Alkohol allerdings schnell zum Tod führen. Es kommt ein bisschen darauf an, welche Menge er trinkt und wie hoch der Alkoholgehalt ist, aber es kann bei ihm sehr schnell schwere Folgen einer Alkoholvergiftung haben. Wein, Bier oder gar Schnaps gehören nicht in den Wasser- oder Fressnapf deines Hundes und die Folgen, je nach Dosis, können über Durchfall und Erbrechen bis hin zu Atemnot, Koordinationsstörungen, Koma oder Tod des Tieres führen.

Macadamianüsse

Es ist nicht bekannt, warum diese Nüsse so giftig für deinen Hund sind, aber schon eine kleine Menge von 4 Nüssen bei einem mittelgroßen Hund, können zu Vergiftungserscheinungen führen. Die Symptome können Durchfall und Erbrechen, aber auch große Schwäche, Fieber und Bauchschmerzen sein. Auch wenn sich die meisten Hunde nach 24h wieder erholen, solltest du ihm diesen Stress nicht aussetzen und besser keine Macadamianüsse füttern.

Rohes Schweinefleisch

Rohes Schweinefleisch solltest du bitte auch niemals an deinen Hund verfüttern! Das Tier kann sich durch den Verzehr mit einem schädlichen Virus namens „Aujeszky-Virus“ infizieren und dieser führt unweigerlich zu unheilbaren Entzündungen in Gehirn oder Rückenmark. Schweinefleisch darf nie roh gefüttert werden, sondern muss immer gekocht werden. Der Hund zeigt zunächst Krämpfe, Ticks und hat neurologische Ausfälle und stirbt dann daran, da es keine Heilung gibt.

Hast du weitere Fragen zu den Themen, oder bist dir dennoch unsicher bei einem gewissen Lebensmittel? Dann vereinbare gern einen Beratungstermin.